Lean und Six Sigma inhouse: Differenzierung Bester Praktiken

09. Februar 2011 Das Lean Institute erhält einen wichtigen Auftrag zur Ausbildung der internen Experten zum Thema Lean und Six Sigma Integration.

Im Mittelpunkt dieses Trainings / Workshops steht die vertiefte theoretische und prak­tische Erläuterung, wie die Ansätze Lean und Six Sigma in der Grundmethodik funk­tionieren und wie Lean und Six Sigma optimal harmonieren. Die zentralen Inhalte, Werkzeu­ge und das jeweilige Vorgehensmodell von Lean und Six Sigma werden praxisnah ver­mit­telt. Die Ansätze werden in den wesentlichen Bausteinen vergleichend erläutert und dargestellt. Im Kern steht dabei auch die zentrale Frage, wie es den Unter­nehmen gelingt, beide Ansätze optimal für den je­weili­gen Anwendungs­bereich zu nutzen. Hierbei gilt es auch die Six Sigma Organisation (Belts) und die Lean Organisation (Pro­zess­­­be­gleitung) „unter einen Hut“ zu bringen.

SMED Workshop bei einem Lebensmittelhersteller

07. Februar 2011 – Das Lean Institute erhielt den Auftrag eines Lebensmittelherstellers für Salate, einen 2–tägigen SMED Workshop durchzuführen.
Die Workshop-Teilnehmer waren zunächst der Meinung, dass man den derzeitigen Umrüstprozess kaum verbessern kann. Die Lean Institute SMED Simulation, welche standardmäßig zu Beginn eines SMED Workshops gespielt wird, änderte die Meinung der Teilnehmer. Durch das Spiel wurde die Motivation nach einer Verbesserung des Umrüstvorgangs bei den Teilnehmern geweckt.
Durch konsequente Anwendung der Methode und einer standardisierten Vorgehensweise, wurde eine Verbesserung von 55 % erreicht. Für den Output der Anlage bedeutet das, dass 2.190.000 Produkte im Jahr mehr produziert werden können. Das standardisierte, neue Vorgehen des Umrüstprozesses wurde in einem branchenspezifischen Arbeitsstandard verankert.
Aufgrund der positiven, messbaren Erfolge des Workshops, erhielt das Lean Institute weitere Aufträge zum Thema SMED bei diesem Unternehmen.

Lean Administration Professional Seminar in Hamburg

07. Februar 2011 – Das Lean Institute veranstaltete am 18. – 20. Januar 2011 ein 3-tägiges Seminar zum Thema Lean Administration (schlanke Administration, schlanke Verwaltung) in Hamburg. Insgesamt 8 Teilnehmer nahmen an der nochmals verbesserten Dienstleistung (werthaltiger, pragmatischer, schneller) teil.
Während des Seminars wurden die Grundlagen zum Thema Lean in den administrativen Bereichen geschult. Dazu zählten u.a. Problemlösungstechniken, das „Sehen lernen“ von Verschwendungen, 5S im Büro und die Wertstromanalyse von Geschäftsprozessen.  
Besonders das praxisnahe, aus Erfahrungen resultierende Fachwissen kam bei den Teilnehmern sehr gut an. Das Feedback aller Teilnehmer war durchgängig gut bis sehr gut. Die Teilnehmer berichteten, dass Sie viele Ansätze und Möglichkeiten, die in dem Seminar vermittelt wurden, im eigenen Unternehmen direkt Anwendung finden.
Aufgrund der Verbesserungsvorschläge seitens der Schulungsteilnehmer, wird zum nächsten Lean Administration Professional Seminar in Köln (05. – 07. Juli 2011) der Praxisanteil zum Thema Wertstromanalyse und –design von Geschäftsprozessen noch stärker gewichtet.

Visuelles Management in Verwaltung und Büro

14. Februar 2011 Das Lean Institute nutzt innovatives Visuelles Management als Schlüsselwerkzeug für Lean Administration.

Das Grundpoblem einer jeden Verwaltung ist die Unsichtbarkeit der Produkte, Prozesse und deren Status und der Leistung. Was sehen Sie, wenn Sie in Ihre Abteilung schaun? PCs, Personen, Blumenpflanzen, überfüllte Schreibtische, Drucker, ...

Visuelles Management in der Verwaltung schafft Transparenz des Status' und der Leistung in der Verwaltung. Mittels innovativer Techniken gelingt es den Lean Institute Kunden Leistung und Status sichtbar, messbar und damit verbesserbar zu machen. Gemeinsam mit den Mitarbeitern können die Schwachstellen und Potenziale erkannt und konsequent bearbeitet werden. Das eingesetzte Modell ist einzigartig und besticht durch den einfachen Aufbau und die einfache Nutzung im Rahmen von Teambesprechungen. Ohne Software und ohne großen Aufwand werden die kritischen Punkte glasklar aufgedeckt - aber auch die Erfolge der Abteilung können/sollen visuell dargestellt werden.

Artikelwechselzeit um 39% bei einem Lebensmittelunternehmen gesenkt

21. Februar 2011 – Das Lean Institute ® hat einen sehr erfolgreichen Workshop zum Thema SMED bei einem internationalen Hersteller von Ketchup, Mayonnaise und Salatdressing durchgeführt.
Die besondere Herausforderung bei diesem Workshop war die hohe Rüstzeit (Zeit für Artikelwechsel) von Ø 7 Stunden mit 2 Rüstern und einer Hilfskraft, die speziell bei der ersten Videoaufnahme (IST-Analyse) ein hohes Maß an Konzentration erforderte. Durch die Aufteilung der Rollen und der Übertragung von Verantwortung auf das gesamte Workshop-Team, wurde auch bei dieser relativ hohen Rüstzeit diszipliniert gearbeitet. Die gleichzeitige Videoanalyse mit 3 Aufnahmen (3 Kameras im Einsatz; inklusive der Nachtschicht) und die darauf folgende Optimierung mit anschließendem Testlauf ergab schließlich eine nachgewiesene Wechselzeit-reduzierung von 39 %. Zur Sicherung der Nachhaltigkeit wurde desweiteren der Umgang mit Störgrößen vermittelt. Die Erfassung und Reduzierung der Störgrößen während des Rüstvorgangs führt in Zukunft dazu, dass somit weitere Steigerungen der Tagesleistung (to/h bzw. verpackte Einheiten) erreicht werden.
Das Feedback der Workshop-Teilnehmer war gut bis sehr gut. Der Werkleiter betonte, dass mit dem Lean Institute ® der richtige Partner für weitere wirkungsvolle Workshops mit nachhaltiger Rüstzeitreduzierung gefunden wurde.

Lean in Deutschland und Italien

22. Februar 2011 Das Lean Institute unterstützt deutsch-italienische italienisch-deutsche Unternehmen mit regionaler Präsenz und in der jeweiligen Landessprache.

Internationale Firmen mit Standorten in Deutschland und Italien, die sich mit der standardisierten Umsetzung von Lean beschäftigen, müssen die interkulturellen Aspekte berücksichtigen. Bei der Aufgabenstellung kann die Zentrale entweder in Italien oder in Deutschland sein; die Werke entsprechend.

Das Lean Institute (R) in Karlsruhe und Hamburg verfügt seit neuestem über einen ersten internationalen Stützpunkt in Italien (Mailand / Milan). Mit diesem Stützpunkt können die einzigartigen Services des Lean Institute auch in italienischer Landesprache angeboten werden und regional vor Ort umgesetzt werden. Die umsetzungsorientierte Beratung gelingt nur gemeinsam mit den Mitarbeitern und den mittleren Führungskräften in deren Landessprache. Auch sind die Unterschiede im Management zu berücksichtigen. Sollten Sie sich mit der Lean Umsetzung in Italien und Deutschland auseinandersetzen, können Sie uns gern ansprechen. Erste Informationen  finden Sie auch in der Anlage (Link).

SMED Workshop bei einem stark wachsenden Automobilzulieferer (Metall)

28. Februar 2011 – Bei einem renommierten Automobilzulieferer für Stanzteile, Umformteile führte das Lean Institute einen mehrtägigen Workshop zur Rüstzeitoptimierung durch. Das zunächst skeptische Team wurde spätestens nach der Trennung der externen und internen Schritte klar motiviert, als sich eine rechnerische Optimierung von 39 % durch den neuen Standard ergab. Speziell das Thema Störgrößen während der Rüstzeit hatte während des Workshops einen hohen Stellenwert. Es zeigt sich, dass die vorab oft unbekannten Störanteile während dem Rüsten oft unterschätzt werden und stattdessen in der Folge systematisch angegangen werden müssen. Nach der Analyse eines 6-stündigen (!) Rüstvorgangs und einem erarbeiteten, verbesserten Arbeitsstandard sowie einem 34-Punkte umfassenden Aktionsplan erntete das Lean Institute durchweg gutes Feedback. Mit der Kapazitätssteigerung der Engpassanlage kann das aktuell starke Wachstum des Unternehmens unterstützt werden. Weitere Workshops wurden angekündigt.

Lean Projekte vom Profi realisieren lassen

15. März 2011 – Lean Projekte professionell und ergebnisstark umsetzen. Das Lean Institute erhält einen wichtigen Auftrag eines stark wachsenden Automobilzulieferers. Der Hersteller von Präzisionspritzgussteilen (Optik) entscheidet sich für das Karlsruher Unternehmen. Zunächst werden die Führungskräfte geschult, um den Lean Prozess anzuführen. Danach werden für die Geschäftsbereiche Consumer und Automotive die Wertströme aufgenommen. Der Ist-Zustand wird zum Soll-Zustand entwickelt; dies unter Nutzung von Replenishment-Pull, Kanban und SMED-optimierten flexiben Spritzgießanlagen. Verfügbare Kapazitäten sollen über Mehrschichtsysteme besser genutzt werden.

Die markenstarke Firma entscheidet sich für das Lean Institute auf Grund exzellenter Referenzen mit Referenzkontakten, eines soliden Auftretens und auf Grund der technologischen Führung in Lean. Wieder eine richtige Entscheidung ...

Lean im Maschinenbau / Anlagenbau

15. März 2011 – Eine Maschinenbaugruppe mit stark vernetzten Maschinenbauern, Anlagenbauern aus Niedersachsen beauftragt das  Lean Institute zur inhouse Qualifizierung zum Lean Advisor. Im Rahmen der Ausbildung mit vor-Ort Interaktionen bei einem niedersächsischen Maschinenbauer werden auch spezielle Prozesse der Entwicklung und Konstruktion mit der Wertstromanalyse (Value Stream, Swim Lane) durchleuchtet. Die starke Resonanz führt zu einer Wiederholung. Das Lean Institute hat spezifisches Wissen für die Umsetzung von Lean / KVP für Maschinenbauer und Anlagenbauer (Projektgeschäft, Kleinserien, Einzelfertigung). Wettbewerber "forschen" hier noch...

Das technologisch führende Netzwerk entscheidet sich für das Lean Institute auf Grund exzellenter Referenzen mit Referenzkontakten, eines soliden Auftretens, bester Industriestandards und auf Grund der technologischen Führung in Lean. Wieder eine richtige Entscheidung für die praktische und erfolgreiche Umsetzung...

5S vom Profi realisieren lassen; Führung schulen!

01. April 2011 – Ein renommierter Hersteller von Kunststoffprodukten (Extrusionsprozesse) entscheidet sich für das Lean Institute bei der Umsetzung von 5S (Ordnung, Sauberkeit, Systematik). Zunächst werden die Führungskräfte geschult, danach die Meisterebene, danach die 4 Schichten. Im Rahmen der Audits / Begehungen der Bereiche werden 5S-Potenziale vom Profi ermittelt. Die Erkenntnisse werden in einem 5S-Bericht / Audit-Bericht zusammengefasst.

Die technologisch führende Firma entscheidet sich für das Lean Institute auf Grund exzellenter Referenzen mit Referenzkontakten, eines soliden Auftretens, bester Industriestandards und auf Grund der technologischen Führung in Lean. Wieder eine richtige Entscheidung für die praktische und erfolgreiche Umsetzung...

Lean in der chemischen Industrie

11. April 2011 – Ein renommierter Hersteller von Kunststoffprodukten (additive) aus Baden Württemberg (Heilbronn) entscheidet sich für das Lean Institute bei der Umsetzung von Lean im Umfeld verfahrenstechnischer Abläufe. Hintergrund des Auftrages ist die effizientere Nutzung der Maschinen und Anlagen im Gegensatz zu Invest. Im speziellen wird auch die Wertstromanalyse von den Lean Institute Experten in der Chemie zum Einsatz gebracht. Phase I ist nun die Potenzialanalyse mit Zahlen, Daten, Fakten. Auf Grund der vorhandenen Expertise in der Chemie für Chemiekonzerne und Mittelständler ist die Aufgabenstellung gut lösbar. Begleitet wird die Analyse von Zeitstudien.

Die technologisch führende Firma entscheidet sich für das Lean Institute auf Grund exzellenter Referenzen mit Referenzkontakten im chemischen Bereich, eines soliden Auftretens, bester Industriestandards. Lean für die verfahrenstechnische Industrie? Lean in der Chemie ? Machbar und zielführend! Lean in der Chemie ? Machbar und zielführend!

Lean und Turnaround Management

14. April 2011 – Ein renommierter, internationaler Hersteller von Elektro- und Elektronikprodukten entscheidet sich für das Lean Institute bei der konsequenten Umsetzung von Lean in einem italienischen Werk. Hintergrund des Auftrages ist der aktuelle Handlungsbedarf des Betriebes in Norditalien, Hier müssen nun die Lean Systematiken aus Management, Prduktion und Verwaltung schnell zur kennzahlenbasierten Verbesserung des Standortes führen. Das Projekt beinhaltet auch die klare Schnittstellendefiniton zwischen Vertrieb Italien und Produktion Italien zur Erreichung von deutlichem Marktwachstum bei hohem operativem Ergebnis. Das Lean Institute verfügt über ein Büro mit professionellen Beratern / Coaches in Mailand / Milan / Monza.

Die technologisch führende Firma und international stark wachsende Firma (BRIC Länder) entscheidet sich für das Lean Institute auf Grund exzellenter Referenzen und der soliden, professionellen, vertrauensvollen Zusammenarbeit auf Vorstandsebene.

Value Stream Mapping in der Optikbranche

18. April 2011 – Im Rahmen der Implementierung eines Lean Systems bei einem führenden Optikhersteller in Süddeutschland wurde ein richtungsweisender Value Stream Mapping Workshop durchgeführt.
In einem 3-tägigen Workshop wurde über den Ist-Zustand (Current State Map) der Soll-Zustand (Future State Map) erarbeitet, welcher mit Zahlen, Daten, Fakten und einem 20 Punkte starken Aktionsplan präzise definiert werden konnte.
Werden alle Aktionspunkte zielorientiert auf den Soll-Zustand abgearbeitet, so wird sich eine Halbierung der Durchlaufzeit einstellen. Desweiteren konnte durch die Verbesserung der „komplexen“ Planung und Steuerung eine Kapazitätsreserve von 2,5 Mannjahren erkannt werden.
Nach der Potenzialbewertung soll das Lean Institute den Lean Prozess durch die Durchführung von Schulungen und Workshops zum aufgezeigten Soll-Zustand professionell unterstützen und zügig vorantreiben.

Lean für die Meisterebene

08. Mai 2011 – Im Rahmen der Implementierung eines Lean Systems für eine internationale Gruppe in der Elektroindustrie erhält das Lean Institute einen Qualifizierungsauftrag für die Meisterebene (mittlere Führugsebene).

Immer wieder werden von tollen Beratern tolle "KVP/Kaizen-Workshop"-Erfolge berichtet... Eine Verzahnung mit dem Tagesgeschäft auf Meisterebene / Vorarbeiterbene gelingt mit dem Kaizen-Blitz-Vorgehen allerdings nicht (oder ganz, ganz selten). Das Lean Institute hat mit einem innovativen Konzept großen Erfolg. Mit einem speziell auf die Meisterebene abgestimmten Traningskonzept gelingt eben doch die Durchdringung der vermeintlichen "Lehmschicht". Nur mit diesem Vorgehen gelingt die Stabilisierung der Kaizen-Workshop-Erfolge. Die Trainings werden in Frankreich (Lean en francais) pilotiert und dienen als Grundlage für die Gruppe.

Lean für den Maschinenbau

19. Mai 2011 – Im Rahmen der Unterstützung einer Maschinenbaugruppe aus Niedersachsen führt das Lean Institute einen anspruchsvollen Qualifizierungsauftrag für die Maschinenbauunternehmen aus. Das Feedback ist exzellent und wird mit 1,51 von den Teilnehmern bewertet. (1: exzellent; 6: ungenügend)

Das Training ist ein inhouse Training des bewährten Lean Advisors. Auf Grund des großen Nutzens für das gastgebende Unternehmen und das Unternehmensnetzerk wird das Training weiteren Teilnehmern angeboten.

Zudem erweitert das Lean Institute das Angebot: Der Lean Advisor in der betriebsinternen Ausführung hat jetzt eine Saving-Garantie. Die Trainingskosten für das Unternehmen werden über die Potenziabestimmung mit den Lean Werkzeugen wieder eingespielt (garantiert!). Zum Download des innovativen Produktes>

Value Stream Mapping für die graphische Industrie / Druckindustrie

29. Juni 2011 – Für eine internationale Gruppe in der Druckindustrie erhält das Lean Institute eine Auftrag zur Duchführung von Value Stream Mapping Trainings/Workshops.

Die professionelle Umsetzung von Wertstromanalysen ist eine wesentliche Voraussetzung für den Lean Erfolg (Lean Wirksamkeit). Das Lean Institute darf den kapitalintensiven, anlagenintensiven Hersteller von Druckplatten in der o.g. Aufgabenstellung unterstützen. Die Vorgehensweise des Lean Institute zeichnet sich durch Pragmatik, Einbindung des Kunden und Transparenz der Ergebnisse aus.

Kapazitätsplanung für die chemische Industrie

30. Juni 2011 – Für einen Hersteller von chemischen Produkten für die Kunststoffindustrie erhält das Lean Institute einen Auftrag zur Unterstützung in der Kapazitätsberechnung und Kapazitätsplanung .

Die zentrale Aufgbe besteht darin, zahlenmäßig zu ermitteln, ob Planmengen der Jahre 2011 bis 2016 mit den vorhandenen Kapazitäten der Maschinen, Anlagen und Systeme realisierbar sind. Die Aufgabe ist von größter Bedeutung, da auf der Basis von Zahlen, Daten und Fakten berechnet wird, ob und wo Investitionen getätigt werden sollen. Das Lean Institute verfügt über mathematisches und prozesstechnisches Know-how um die Kapazität in der Realisierung der Mengen für Produktgruppen / Artikel abzubilden. Der erstellte Baustein ist ein essenzieller Baustein im S&OP-Prozess.

Lean Training und Qualifizierung mit Saving-Garantie

01. Juli 2011 – Viele Anbieter von Lean Trainings versprechen viel und zeigen schöne Folien...

Das Lean Institute garantiert mit neuen Produkten, dass mit speziellen inhouse-Trainings die identifizierten Potenziale größer als die Qualifizierungskosten sind. Nur auf der Grundlage von kompeteten Trainern und praxibewährten Bausteinen kann diese Garantie gegeben werden.

Beispiel: Der Lean Advisor in der betriebsinternen Ausführung (Lean Advisor inhouse) hat jetzt eine Saving-Garantie. Die Trainingskosten können für das Unternehmen über die Potenziabestimmung mit den Lean Werkzeugen wieder eingespielt werden (garantiert!). Zum Download des innovativen Produktes>

KVP auf Mitarbeiterebene in der Montage praktisch umsetzen und solide verankern

01. Juli 2011 – Das Lean Institute erhielt im Rahmen der Lean-Implementierung in der Optikbranche den Auftrag den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) auf Meisterebene umzusetzen.
Für den technologieführenden Mittelständler beinhaltet dies die Entwicklung und Einführung eines einfachen Vorgehens für die kontinuierliche Verbesserung (KVP) unter starker Einbindung der Mitarbeiterebene.
Zur Sicherstellung dieses Prozesses wurde zum einen Regelbesprechungen und zum anderen auch „Spielregeln“ ausgearbeitet. Diese Spielregeln sind wichtig, da der Meister des Bereichs eine klare Richtschnur für das eigene Handeln bekommt.
Standards wie eine Teamtafel mit integrierter KVP-Tafel, Standardagenden für kurze aber zielgerichtete Teambesprechungen, Einzelthemalektionen zum Prozess sowie ein unternehmensspezifischer Schulungsbaustein zum Training der Mitarbeiter wurden gemeinsam erstellt.
Nach dem Start haben sich schon erste Anfangserfolge (effiziente Montage) eingestellt. Der Mitarbeiter mit handfesten und umsetzbaren Ideen macht den Erfolg aus. Dieses Verständnis wurde auf Teamebene verankert und wird nun täglich praktisch in die Tat umgesetzt. Dieser Prozess muss von internen/externen Lean/KVP-Profis begleitet werden.

Gesteigerter Ausstoß bei Spritzgussmaschinen durch reduzierten Stillstand beim Rüsten

22. Juli 2011 – Das Lean Institute ® hat einen messbar erfolgreichen Workshop zum Thema SMED (Schnelles Rüsten) bei einem führenden Hersteller von optischen Seehilfen und industriellen Optikanwendungen durchgeführt. Die Einsparung im Pilotbereich stellt ein Rekordergebnis dar.

In den ersten Etappen des Workshops lag der Fokus darauf, den eigentlichen Rüstprozess an einer Spritzgießmaschine vom letzten Gutteil bist zum ersten Schuss zu optimieren. Dabei wurde nach der standardisierten Lean Institute Methode für den schnellen Rüstprozess vorgegangen. Der im Workshop praktisch und unter realen Bedingungen durchgeführte Testlauf ergab ein  gemessenes Ergebnis von 85 % zeitlicher Verbesserung. Das Ergebnis wurde erreicht ohne dass zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt werden müssen und ohne hohe Investmentss in Technik.

Aufgrund hoher „Optimierungszeiten“ (entspricht der Einstellzeit nach dem ersten Schuss, bis die Anlage und der Prozess stabil läuft) wurden im zweiten Teil des Workshops die Einflussfaktoren auf die Optimierungszeit herausgearbeitet. Diese Einflussfaktoren wurden zusammen mit dem Workshop-Team bewertet und dienen als Grundlage für den Folgeworkshop, in der die „Optimierungszeit“ reduziert werden soll. 

Professionelle Ausbildung in Value Stream Mapping

12. September 2011–  Im Rahmen einer 2-tägigen Schulung mit exzellentem Kundenfeedback wurden die Mitarbeiter eines Unternehmens der Druckindustrie im Lean Werkzeug Value Stream Mapping (VSM: Wertstromanalyse und Wertstromdesign) ausgebildet. Auf Basis einer praxisorientierten Simulation wurden am ersten  Schulungstag die Grundlagen von VSM vermittelt. Das praktische Vorgehen beim Erstellen einer Wertstromlandkarte wurde am 2. Tag anhand eines realen Prozessablaufs vertieft. Dabei wurden entscheidende Potentiale in den Produktionsabläufen mit ZDF und Kennzahlen sichtbar gemacht.
Als Ergebnis wurde ein Maßnahmenplan mit insgesamt rund 15 konkreten Maßnahmen festgelegt, die die Unternehmensperformance entscheidend steigern.
Die Teilnehmer sind begeistert von diesem Erfolg und werden das Werkzeug „Value Stream Mapping“ selbst zukünftig prozess- und abteilungsübergreifend im Werk einsetzen. Hierbei unterstützt der Lean Advisor des Kunden.

Problemlösung auf Teamebene mit Kennzahlen

22. September 2011Das Lean Institute ® führte einen 5-tägigen Workshop durch, bei dem der Aufbau einer professionellen, strukturierten Kennzahlensystematik in der Spritzgießfertigung im Vordergrund stand.

Neben der Ausarbeitung von einfachen Kennzahlen, wie z.B. die Ausschussraten einzelner Maschinen in % und €, wurden die einzelnen Faktoren der OEE (Overall Equipment Effectiveness, bzw. Gesamtanlageneffektivität) definiert. Desweiteren wurde ein „Visuelles Management“ mit den Kerngrößen „Sicherheit, Qualität und Durchlaufzeit“, für die tägliche Problembehandlung implementiert. Der Schwerpunkt liegt auf dem fokussierten Verbessern mit dem größten Hebel.

Die ausgearbeitete Systematik wurde anschließend in einem Testlauf mit dem Meister und seiner Gruppe überprüft. Das Workshopteam und die Mitarbeiter aus der Spritzgießfertigung, die beim Testlauf dabei waren, sind davon überzeugt durch die neue Systematik den kontinuierlichen Verbesserungsprozesses deutlich vorantreiben zu können. Die Systematik unterstützt eine standardisierte Problemlösung auf den ersten Führungsebenen.

Die Kernaussage des Projektteams war: „Endlich sind die gehorteten Kennzahlen nicht mehr im BDE/MDE versteckt, sondern werden durch die Kennzahlentafel aktiv und zielgerichtet genutzt.“

Lean Administration Führungstraining (Leadership)

12. Oktober 2011Das Lean Institute ® führt zum wiederholten Male ein Führungstraining zur Vorbereitung von Lean Admnistration durch.

Inhalt der Qualifizierung ist u.a. die Ableitung der Führungskräfteregeln von der Vison und den Werten der internationalen Elektronikgruppe; danach steht das Führungskräfteverhalten im Rahmen von lean im Mittelpunkt. Dann folgt der wichtige Schritt des Coaching und der Qualifizierung der Teams zur zielorientierten und selbstständigen Problemlösung.

Es ist insbesondere die Verwaltung, die einen hohen Veränderungswiderstand zeigt; hierauf ist genau dieses Führungskräftetraining ausgerichtet. Das Lean Institute verfügt über professionelle Qualifizierungsbausteine; auch das "situational leadership" ist hierbei berücksichtigt.

Nach dem Führungskräftetraining erfolgt dann die Anwendung der Prozessanalysetechniken (Value Stream Swimlane in der Verwaltung).

Lean Administration und Qualitätssicherung

21. Oktober 2011Das Lean Institute ® erhält einen Auftrag zur Ausbildung in der Qualitätsabteilung / QS in der Medizintechnikbrance / Spritzgussfertigung.

Hintergrund ist die systematische Aufnahme der Aktionen im Rahmen der prozessbegleitendenden Qualitätskontrolle. Die wiederkehrenden Tätigkeiten Prüfung auf Sicht (Sichprüfung), der Maße (maßliche Prüfung) und auf Funktion (Funktionsprüfung) werden aufgenommen und bewertet.

Der Spritzgusshersteller in der Medizintechnikbranche möchte das Delta zwischen Soll-Zeiten und Ist-Zeiten in der Qualitätskontrolle und hier eingesetzten Arbeitsressourcen durchleuchten.

Mittels Lean Administration sollen die Prozesse auf Wertschöpfung und Potenziale durchleuchtet werden. Hier werden die ausgereiften Lean Administration Standards des Lean Institute (R) eingesetzt.

Kanban und Materialverfügbarkeit: Medizintechnik

29. Oktober 2011Das Lean Institute ® realisiert einen Auftrag zur Ausbildung in Kanban für die Medizintechnikbranche.

Im Rahmen einer 2-tägigen Schulung (Gemba) mit exzellentem Kundenfeedback hat das Lean Institute die Mitarbeiter eines Unternehmens der Medizintechnik im Lean Werkzeug Kanban ausgebildet. Im ersten Schritt wurden den Teilnehmern die Grundlagen von Kanban vermittelt und anschließend in einer Simulation hautnah angewendet. Die Teilnehmer konnten direkt eigene Erfahrungen mit Kanban in der Simulation wiederfinden. So konnte ein nachhaltiger Lernerfolg erzeugt werden. Am 2. Tag wurde in einem Vor-Ort-Rundgang der IST-Status von Kanban im Werk überprüft um anschließend aus den gewonnenen Eindrücken Verbesserungsmaßnahmen zu entwickeln. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit praktischen Übungen sowie eines Step-By-Step Vorgehens zur Kanbanimplementierung.

Die Teilnehmer werden die gewonnenen Erkenntnisse und spezifische Analysen (ABC-XYZ-Analysen) zielgerichtet in ihrem Tagesgeschäft einsetzen.

Lean Logistics > Schlanke Prozesse für die Logistik

07. November 2011Das Lean Institute ® führt ein erfolgreiches Training zum Thema Lean Logistics (schlanke, wertorientierte Logistik; innerbetriebliche Logistik) in Hannover durch. Die Veranstaltung wird von den Teilnehmern verschiedener Branchen (Medizintechnik, Automotive, Transportlogistik, Uhrenhersteller,...) mit gut bis sehr gut bewertet. (Download Inhalt)

Neben einem Baukasten für die schlanke Logistik, werden systematische Analysen dargestellt, mit denen große Potenziale in der Logistik berechenbar gemacht werden. Weiterhin spielen Kennzahlen in der Logistik ein große Rolle. Mittels einer praxisnahen Kanban-Simulation werden losgrößen-orientierte Herstellprozesse (Lange Batches) auf Pull-Systeme umgestellt. Die Wirkung auf die Reduzierung der Außenläger sowie geringeren Planungsaufwand (Feinsteuerung, "Priolisten") kann mit Messgrößen sichtbar gemacht werden.

Mittels Lean Logistics sollen die Prozesse der innerbetrieblichen Logistik auf Wertschöpfung und Potenziale durchleuchtet werden. Hier werden die ausgereiften Lean Logistics Standards des Lean Institute (R) eingesetzt.

Lean Management: Glasklare Umsetzungsplanung

09. November 2011Das Lean Institute ® führt einen erfolgreichen Managementworkshop auf AL-Ebene für eine schlanke Produktion / KVP durch. Die Veranstaltung wird von den Abteilungsleitern als sehr gut bewertet. Die Arbeitsergebnisse stellen den Umsetzungserfolg sicher.

Die meisten Lean "Projekte" scheitern wegen unklarem Verhalten, unverbindlichen "wir stehen voll hinter lean"-Aussagen der Abteilungsleiter, wenig präsenter Standortführung sowie einer fehlenden Ausrichtung auf die Ziele und Kennzahlen. Dieser Sachverhalt wird mit dem Lean Management Prozess korrigiert. In einer soliden Vorgehensweise wird beim Lean Institute diesem Sachverhalt immer vorgebeugt.

Mittels konkret definiertem Lean Management werden die Prozesse, Aktionen, Zwischenresultate der Lean Umsetzung glasklar geplant und von den Verantwortlichen diszipliniert umgesetzt. Hier werden die ausgereiften Lean Management Standards des Lean Institute (R) eingesetzt.

Lean Administration: Arbeiten wie die Profis

09. November 2011Das Lean Institute ® führt einen erfolgreichen Lean Administrationworkshop durch. Die Veranstaltung wird von den Teilnehmen als sehr gut bewertet.

Inhalt der Qualifizierung ist die Ausbildung der internen Moderatoren zur eigenständigen Anwendung der Lean Administration Tools. Dies beinhaltet z.B. das "Verschwendungs-Interview"; "Visuelles Management"; "Kennzahlen für Lean Administration"; zudem der Vergleich der Prozessanalysetechniken nach Makigami, Lean Administraion I, und dem Lean Institute (R) Standard. Es zeigt sich, dass die Lean Institute Prozessanalysetechnik (VSM Swimlane) den Praxistest sehr gut besteht und Vorteile gegenüber anderen Techniken aufweist (Praxisbezug und Effizienz in der Anwendung).

Hier werden die ausgereiften Value Stream Mapping Standards des Lean Institute (R) für den Verwaltungsbereich eingesetzt (Lean Office).

Lebensmittelindustrie: Fertigungsstraße in der manuellen Herstellung

10. November 2011Das Lean Institute ® unterstützt den Hersteller von Lebensmitteln mit einer Pionierleistung für die F&B-Branche. Die von Montagestraßen der Automobilindustrie bekannten Anstellungskonzepte, Material- und Werkzeugpräsentation wurde (mit Sinn und Branchenbezug) auf den manuellen Herstellbereich eines Nahrungsmittelherstellers übertragen.

Die Gestaltung des Layouts wurde im Workshopteam mittels einer "Papp-Simulation" im Maßstab 1:4 erarbeitet; hier konnten die Herstellabläufe simuliert werden und dann verfeinert festgelegt werden. Nach der Definition des verbesserten Layouts wurden die Maßnahmen der technischen Neugestaltung schnell umgesetzt.

Entscheidende Frage: Was hat es gebracht? Es konnte im Workshopteam ein verbesserter Standard zur Herstellung eines Batches (750kg; 1to) umgesetzt werden. Die Zeitaufnahme zeigt eine Verbesserung von einem zweistelligen Minutenwert auf einen niedrigen einstelligen Minutenwert. Die Produktivitätssteigerung beläuft sich auf ca. 60% (!); Dauer: 4 Kalenderwochen.

Dieser Workshop ist exemplarisch für die einzigartige Vorgehensweise für Lean: "Anspruchsvolle Ziele über einfache Wege zu erreichen!". Reflektion: Wie hätten "Ingenieure von der Hochschule oder Planer der Stäbe" dieses Thema angepackt?

  • Software / 3D-Simulation?
  • Entwicklung am "grünen Tisch"?
  • Dauer: Monate/Jahre?
  • Hohe Kosten für Ingenieurslösungen (Planung, Simulation,...)?
  • Theoretische Standards ohne den Ablauf praktisch zu kennen?
  • Ingenieure/Planer geben die Lösung vor?,...

Hier werden zudem die ausgereiften Optimierunsstandards des Lean Institute (R) für die Arbeitsplatzgestatung eingesetzt (auch REFA/MTM/Video).