Lean für das mittlere Management | Lean und Middle Management

Lean für das Mittlere Management | Lean Middle Management

Lean für das Mittlere Management | Lean im Middle Management: So aktvieren Sie die vermeintliche "Lehmschicht / Lähmschicht"

Die Umsetzung einer erfolgreichen Lean / KVP- Initiative erfordert die Kenntnis der entscheidenden Erfolgsfaktoren.

Einige Unternehmen setzen externe Berater  ein. Wenn die Berater abziehen, bleibt neben leergeräumten Budgets oft nur die ungenutzte Projektdokumentation und viele Powerpoints mit abstrakten Modellen und unwirtschaftlichen, praktisch nicht realierbaren Konzepten.

Andere Unternehmen vertrauen hingegen auf eine interne KVP-/Lean-Truppe, die an den identifizierten Potenzialen mehrtägige Workshops durchführen. Diese „Stabsgruppe“ wird oft von den jeweiligen Produktionsbereichen (sehr gerne) genutzt, um chronische Schnittstellenprobleme anzupacken.

Hier bildet sich mit der Zeit eine Parallelorganisation, die für die Bearbeitung der „Probleme“ alleinig zuständig ist. Die Bereiche arbeiten aber weiter nach dem ausgeprägten Betriebsmodus und dem ausgeprägten Führungsstil („wir arbeiten schon optimal…“; „wir optimieren uns sowieso schon ständig“).

Beide oben beschriebenen Vorgehensweisen haben einen entscheidenden Nachteil: die Integration in das Tagesgeschäft gelingt nicht oder nur kurzfristig.

Die operative Führung sitzt nicht auf dem Fahrersitz; es findet keine Kraftübertragung des "Sportwagens" auf die Straße statt.

Die Anwendung der Verbesserungswerkzeuge durch die bestehende Führungsstruktur (Meister, Vorarbeiter, Teamleiter) gelingt nicht oder nur sehr bedingt.

Einige Unternehmen haben die größte Bedeutung der „mittleren Führung“ für den nachhaltigen Umsetzungserfolg erkannt und gehen mit diesem Thema vorausschauend um.

Aus der Praxis: Firmen, die uns seit 2011 zum Thema engagiert haben, berichteten oft von folgender Ausgangslage, die es zu beheben gilt:

  • Die Führungskräfte sitzen bei Lean Management lieber auf dem Beifahrersitz?
  • Trotz hoher Motorendrehzahl, es fehlt an der Kraftübertragung auf die Straße? Sie erreichen keine Umsetzungsdynamik?
  • Führungskräfte kommen nach „professionellen“ Schulungen zurück und fragen: wie dieses „Lean“ nun im eigenen Bereich umzusetzen ist?
  • Die operativen Führungskräfte verstehen bei „4P, Heijunka, level load, genchi genbutsu, Kaikaku, Kata,…“ nur „Bahnhof und Abfahrt“?

Erkennen Sie dies wieder?

Dann sollten Sie sich als Geschäftsführer, Werkleiter, Produktionsleiter, Personalleiter dringend Ihr Qualifikationskonzept und Ihren Beratungsplan überdenken.

Dies wurde aktuell auch auf der Production Systems 2015 thematisiert. Dies bestätigt uns, dass wir bereits in 2011 wohl richtig gelegen haben.

Folgende Eigenschaften sollten Sie bei der Neuausrichtung dabei, d.h. für die Integration und Aktivierung des mittleren Managements, berücksichtigen:

  1. Mehr Praxis statt Theorie. Mehr Transfer und Anwendung im eigenen Bereich statt in „Automotive funktioniert das aber“.
  2. Mehr Coaching und Begleitung statt hoffen, dass es besser wird.
  3. Mehr Zeit für die Veränderung statt „Crash-Kurse“.
  4. Sich mehr unter Gleichen austauschen und bereden.
  5. Nur der praktische Nachweis, messbare Erfolg zählt für diese Zielgruppe.

Zentrale Eigenschaften: Nutzung des Wissens zur konkreten Problemlösung

  • Transfer in den Praxisbereich der Teilnehmer (Coaching, Wissenstransfer) und Berücksichtigung der Branche.
  • Beratung im Hinblick auf die erfolgreiche Projektarbeit; die Teilnehmer erreichen selbst ihre Kennzahlenerfolge.
  • Beratung im Hinblick auf benötigte operative Prozesse, damit Lean Management wirtschaftlich und nachhaltig wird; diese Prozesse werden gemeinsam mit den Teilnehmern umgesetzt.

Sie erhalten somit über die Meisterqualifizierung zugleich eine professionelle Beratung des bottom-up-Prozesses, erreichte Kennzahlenverbesserungen und Teambildung der Führungsmannschaft.

Je Teilnehmerprojekt wird eine Kennzahl messbar verbessert.

Eines ist klar: Nichts ist motivierender als selbst erreichter Erfolg.

Dies gilt gerade für die Zielgruppe Meister, Vorarbeiter, die ohnehin für alles operativ verantwortlich ist...

Hinweis: Dies kann auch als Einstudieren und Praktizieren von Kata auf der Meisterebene verstanden werden.

Lean für das Mittlere Management: Nichts ist motivierender als der messbare Erfolg! | Kata für die Meister, Meisterebene

Lean Management | Mittleres Management | Middle Management | Operative Führung | Kata Meister