Durchlaufzeit senken, Rückstände abbauen, Lieferperformance steigern

Durchlaufzeiten senken, Rückstände abbauen und Lieferperformance verbessern

Unsere Beratung im Bereich Einhalten von Lieferterminen zeichnet sich aus durch (Download):

Durchlaufzeiten senken, Lieferperformance steigern

Die Erwartung, die Kunden an  Ihre Lieferanten haben ist in vielen Branchen einfach. „Liefere die bestellte Menge zum Kundenwunschtermin oder ich kaufe beim Wettbewerber ein.“ Weiter drohen Strafzahlungen an Kunden, wenn die rück bestätigten Liefertermine nicht eingehalten werden. Die Lieferperformance muss somit verbessert werden! Zugleich werden die Anforderungen immer spezieller, so dass oft nicht mehr Standardprodukte sondern vermehrt Varianten davon, z.B. andere Farbe, angepasste Beschriftung oder andere Verpackung geordert werden.

Dieses zeigt neben den ohnehin bekannten Nachteilen von Beständen, wie teure Verschrottungsaktionen, hohe Kapitalkosten und Kosten der Lagerverwaltung, dass ein genereller Bestandsaufbau zur Steigerung der Liefer­per­formance nicht zielführend ist. Um diese Quadratur des Kreises zu meistern, müssen die Durchlauf­zeiten im Unternehmen gesenkt werden und die zum Kunden kommunizierten Termine sicher eingehalten werden.

Eine häufige Erkenntnis bei unseren Praxiseinsätzen ist, dass aufgrund nicht gepflegter Arbeitspläne, unzureichendem Prozessverständ­nis und fehlender Systematik es wenig wahrscheinlich ist, dass der georderte Artikel rechtzeitig den Kunden erreicht.

Weitere Beobachtung: Plötzlich gibt es Eil- oder „Chefaufträge“, weil Kunden direkt beim Vertriebsleiter oder Geschäftsführer anrufen und mit Stornierung gedroht haben. Folge: Die normalen, eher großzügig eingeplanten Fertigungsaufträge werden wieder nicht termingerecht ausgeliefert, der Anteil der Eilaufträge steigt. Ein effizientes Produzieren in dieser Lage fast unmöglich, der Rückstand und die betriebsinterne Frustration aufgrund stetiger Hektik wachsen.

Hier ist die einzige nachhaltige Lösung der Beginn mit dem Rückstandsabbau. Zudem muss die Prozessrealität dann mit all ihren einzelnen Wertschöpfungs­stufen, Arbeitsplänen und  Beziehungen zwischen ihnen abgebildet und berechen­bar gemacht werden. In einer Excel-Umgebung können alle Parameter eingepflegt und dann die Termine nach SAP mittels nachvollziehbarer Systematik rückgespiegelt werden. Der Kunde erhält fundierte und realistische Liefertermine: >> Rückstände werden abgebaut; die Lieferperformance steigt nun kontinuierlich.

 

Fabriken mit höchster Lieferperformance