EK-Preise Mat-Preise verbessern

Kosteneinsparungen mit Lieferanten erarbeiten

Die Gesamtkosten der eigenen Produkte werden in hohem Maße durch die Material­­­kosten / Einkaufs­kosten der Lieferanten / Zulieferer bestimmt. Zudem sorgen steigende Rohstoff­preise für eine Verschärfung bei der Erreichung einer ausreichenden, eigenen Marge. Das Thema Potenzialanalyse bei Lieferanten, die z.B. auch als verlängerte Werkbank, Montagedienstleister dienen, nimmt daher eine zentrale und aktuell zunehmende Bedeutung ein. Um die volle und nachhaltige Wirkung der Ergebnisverbesserung zu erzielen, können die Einkaufs­­­verhand­lungen mit den Lieferanten auf der Basis konkreter, gemeinsam ermittelter Ratio­-Potenziale aufsetzen. Aber nicht nur im Hinblick auf die Kosten bietet sich ein erhebliches Verbesserungspotenzial auf der Lieferantenseite:

Schwierigkeiten bei Qualität, Zeit: Lieferantenleistung gezielt verbessern

Ihre Lieferanten haben konkrete Probleme hinsichtlich der Lieferperformance, Lieferzuverlässigkeit, Lieferqualität. Die Qualitätsraten sind stark fallend oder stark schwankend. Es müssen erhöhte, ungeplante Sicherheitsbestände einge­rich­tet werden oder Mengen müssen ungeplant verlagert werden.

Sichtbare Unordnung, sichtbare Ineffizienz: Lieferanten stabilisieren

Sie erkennen bei Firmenrundgängen („Lieferanten-Audits“) bei Ihren Lieferanten erhebliche Unordnung, sichtbare Ineffizienz bei den Abläufen, hohe Fertigwarenbestände, hohe Umlauf­be­stände, hohe Maschinenausfallzeiten auf Grund von Werkzeugunter­brechungen oder anderen Themen.

Erhebliche Nacharbeit durch Kommissionierung („Umpacken“): Gesamtheitliche Verbesserung der Prozesskette bis zur Kundenbelieferung

Es müssen im Rahmen von Endkundenkommissionierung erhebliche Umpack­arbeiten im Auslieferungslager/Zentrallager gemacht werden; Hierfür bedarf es einer gesamtkostenorientierten Vorgehensweise und Verbesserung. Nacharbeits­freie Bearbeitung ohne doppelte Handlings ist das Ergebnis.

Gefahr des Ausfalls von Lieferanten („Engpässe“): Vorbereitet sein!

Es gibt zunehmende Hinweise auf finanzielle Schwierigkeiten des Lieferanten sodass ggf. ein kompletter Lieferantenausfall, Kapazitätsengpässe entstehen könnten. Dann sind hohe Gefahren für die eigene Endkundenbelieferung zu befürchten. Alternativen müssten dann schnell bewertet und eingesetzt werden.

Das Lean Institute in Karlsruhe und Hamburg verfügt seit mehr als 10 Jahren über exzellente Referenzen im Themengebiet potenzialorientierte Unternehmens­beratung. Sollten Sie in Ihrem Tagesgeschäft oder bei vor-Ort-Audits Handlungs­potenziale bei den Lieferanten entdecken, haben selbst keine Personalres­sourcen zur Hand, können wir in Ihrem Auftrag im Sinne einer „schnellen Eingreifgruppe“ präzise, vertrauensvoll und weltweit handeln.

EK-Preise gezielt reduzieren